Aktuelles

Investitionen in die Zukunft

 

Planungsskizze für die zukünftige Anlagenerweiterung

Durch den zügigen Ausbau von Erneuerbaren Energien wie Photovoltaik und Windkraft verliert die...


 


Mehrabnahme Energie erfolgreich umgesetzt

 

Blick auf den Generator der Biogasanlage in Nohra

Die Reduzierung von Energiekosten ist neben der verkehrsgünstigen Lage des Industriestandortes für...


 


Unsere Technik

vollautomatische Steuerung der Anlage

Die Biogasanlage wurde im März 2012 in Betrieb genommen und ist eine reine Nawaro (Nachwachsende Rohstoffe) - Anlage die gemäß EEG 2012 betrieben wird.

 

 

BHKW

  • Elektrische Leistung 1560 KWh
  • Wärmeleistung 1570 KWh

 

Biogasanlage

Der Fermenter, Nachgärer und das Restelager haben jeweils 4000 m³ Fassungsvermögen. Die Beschickung der Substrate wird durch ein 120 m³ großes Schubbodensilo durch eigenen Teleskoplader durchgeführt.

 

Die Beschickung der Anlage erfolgt vollautomatisch im 24 h Takt. Das Blockheizkraftwerk wurde von der Firma 2G (MWM) eingebaut.  Das BHKW ist ein 16 Zylinder Deutz Motor von der Firma MWM (TCG 2020 V16) und leistet max. 1.560 kw elektrisch und 1.570 kW thermisch.

 

Die Vorlauftemperatur von 110 Grad wird durch einen in Reihe geschalteten Abgaswärmetauscher erreicht.

 

Desintegration

Zur weiteren Verbesserung der Gasausbeute wurde zusätzlich eine Desintegration eingebaut. Hier besteht die Möglichkeit einmal aus dem Fermenter in den Fermenter und einmal vom Nachgärer zum Fermenter zu desintegrieren.  Hierbei wird Substrat aus dem System mit hohem Druck (8-10bar) durch eine hochfeste Düse gedrückt. Hier werden schwer vergärbare Lignine aufgespaltet und der Anlage wieder zugeführt. Der komplette Vorgang ist zeitgesteuert und läuft automatisch.

 

Extruder

Um eine weitere Verbesserung der biologischen Vergärung und Ausbeute der Substrate zu erreichen, ist die Installation eines Lehmann-Extruders mit separater Beschickung geplant. Dies biete vor allem den entscheidenden Vorteil, dass zusätzlich schwer vergärbares und preiswerteres Material, wie zum Beispiel Gras, Landschaftspflegematerial und Stroh, mit eingesetzt werden kann.

 

Hier wird vom Hersteller belegbar (Testberichte vom Fraunhofer Institut liegen vor) nachgewiesen, dass bei Gras und GPS bis zu 27% mehr Biogas erzeugt werden kann. Auch bei Mais werden noch ca. 10% mehr an Gas erwartet.

 

Anlagenerweiterung 2018

Aktuell befindet sich der Aufbau eines Flexstrom Blockheizkraftwerkes (BHKW) mit gleicher Leistung und der Aufbau einer Anlage zur Abgasnachbehandlung und Gärrestaufbereitung in Vorbereitung.